Sportfahrer Gemeinschaft Schönau  e.V.
über uns
 News 2018

12.11.2018

Ergebnisse einreichen

Hallo liebe Mitglieder

mit der Rallye Köln Ahrweiler endet die Saison für unsere Clubmeisterschaft 2018. Denkt bitte daran Eure Ergebnisse für unsere Clubmeisterschaft 2018 bei Uwe Rudolf einzureichen.

möglichst per mail unter sfg.clubmeisterschaft(at)gmail.com

Ausschreibung Clubmeisterschaft 2018
zum Erfolgsnachweis 2018

Euer Vorstand





12.08.2018

Oldtimersport

erfolgreiche Zwischenbilanz

Die 2-Tages Veranstaltung der Scuderia Colonia Classic startete am 19.05. direkt in Bad Münstereifel und fand leider zeitgleich mit der Adenau Classic statt. Die hatten wir im letzten Jahr gefahren und diese zählt auch nicht zur ADAC Nordrhein Wertung. Da wir gemeinsam bei der Scuderia noch nicht gestartet waren, hatten wir beschlossen beim Heimspiel an den Start zu gehen. Vor dem Start gab es sogar noch ein Interview mit der örtlichen Presse. Insgesamt galt es 16 Zeitmessungen zu fahren. Orientierungsmässig gab es keinerlei Herausforderungen, die unbesetzten Kontrollen in der Nähe der Zeitkontrollen (ZK). Rallye Legende Walter Butter stellte uns das Bordbuch von 2017 zur Verfügung, und da war schnell klar, dass der Zeitrahmen eng gesteckt war, also von ZK zu ZK nicht viel Zeit übrig bleiben dürfte. Im wesentlichen ging es also darum die Zeitprüfungen gut zu absolvieren und keine allzugroßen Fehler zu machen. Ich hatte mir gewünscht unter 100 Strafpunkte zu kommen, dann sollten wir vorne dabei sein. Das sind dann aber auch knapp 0,6 Sekunden pro Zeitprüfung, reichlich optimistisch. Samstags waren gut 160km zu bewältigen. Bei WP3 stand dann der Ford T vor der Ziellinie und wollte nicht losfahren. Zum einen ist Anhalten verboten und zum anderen war er eine Minute vor uns gestartet und sollte eigentlich weg sein. Mit viel Gehupe unsererseits bewegte er sich dann langsam und wir fuhren direkt hinter seiner Stoßstange durchs Ziel, bestimmt eine Sekunde daneben, aber hätte auch schlimmer kommen können. Im Gegensatz zu Adenau gibt es kein Streichergebnis. Bei den nächsten Zeitprüfungen würden wir jedenfalls dem Ford T aus dem Weg gehen. WP 4 lief auch nicht so gut. WP5 fand wie WP 1 am Autohaus in Bad Münstereifel statt, dort war dann auch Mittagspause. Die ZK Zeiten passten soweit, über die gefahrenen WP- Zeiten erfuhr man auch Samstag Abend nichts. So ganz daneben sollten wir eigentlich nicht gelegen haben. Pfingstsonntag ging es noch mal 170km in Richtung Brohltal. Bei den verschachtelten WP 11/12/13 hatte ich das Gefühl gut eine Sekunde daneben zu liegen und WP14 passte auch nicht wirklich. In Hain gab es eine kleine Aufgabe mit unkilometrierten Chinesen, aber gut zu lösen. Die letzte WP gab es kurz vor der ausgiebigen Mittagspause in Plittersdorf. An der ZK zum Mittag waren wir wegen Rückstau an der WP zu spät, aber noch innerhalb der Karrenzzeit. Bis zum Ziel in Bad Münstereifel ging es über 50km schön durch die Eifel. Nach dem Sektempfang im Ziel noch hoch zum Kurhotel, warten auf die Ergebnisse und das Buffet. Die Warterei auf des Buffet hatte sich aber mal richtig gelohnt: Saulecker, einfach Spitze. Ergebnisaushang gibt es keinen, sorgt natürlich für Spannung bei den Teilnehmern. Schön, wenn man so geduldig ist wie ich...
Keine Ahnung wie gut die anderen gefahren sind, für die Pokalränge sollte es aber reichen. Unsere Klasse wurde dann aufgerufen, bis einschließlich dem zweiten Platz waren wir allerdings nicht dabei, langsam wurden die Zweifel größer. Wir freuten uns aber umso mehr, als wir dann als Klassensieger von 15 Teilnehmern aufgerufen wurden. Als letzte Ehrung ging es um den Gesamtsieg und unglaublich für uns, dass es am Ende hieß: Gesamtsieg für Guido Lethert und Bernd Schmitz bei 47 Teilnehmern. Zwei Gesamtsiege innerhalb von 10 Tagen. Ein Blick auf die Ergebnisliste zeigte 48 Strafpunkte bei uns, 6 Strafpunkte bei unbesetzten Kontrollen und 42 Punkte, also 4,2 Sekunden bei den WP`s, macht ca 1/4 Sekunde pro WP im Schnitt. Perfekt gelaufen, wobei uns sicher auch zugute kam, dass viele "Cracks" in Adenau an den Start gegangen sind.

Damit wir nicht aus der Übung kommen, ging es am nächsten Morgen zur Oldtimer Rallye nach Düren. Die zählt zum ECC Cup und zur ADAC Nordrhein Wertung. Irgendwie hatten wir aber da ein Brett vorm Kopf, vielleicht war es auch etwas viel nach Samstag und Sonntag, dann auch noch Pfingstmontag an den Start zu gehen. Jedenfalls hatte ich beim ersten Zeitfahren in Düren 10 sek im Kopf, Aufgabe war aber 8 Sekunden zu fahren. Für 10 Sekunden wäre das Ergebnis gut gewesen. Ich habe mich darüber so aufgeregt, dass ich mich in Düren dann auch noch verfahren habe. Beim zweiten Zeitfahren ist das Gasgestänge in einer Senke kurz vor dem Ziel rausgesprungen, wir sind noch durch das Ziel gerollt, aber der Alfa wollte dann kein Gas mehr annehmen. Das wir in dem Zeitfahren 3x an einem Vorfahrtsschild vorbeikamen, was wir hätten aufschreiben müssen, erfuhren wir erst Gott sei Dank erst später. Der Kugelkopf ließ sich wieder reindrücken und weiter ging es zur 1.Kartenaufgabe. Nachdem wir diese fertig gefahren hatten, fiel mir dann noch rechtzeitig auf, dass der Strich über den Abzweig rübergeht, also waren wir falsch gefahren, alles wieder neu, und wieder 15 Minuten weg. Es fing alles super an und sollte auch so weiter gehen. In Kartenaufgabe 2 habe ich den Text wieder nicht richtig gelesen und das fiel mir wieder auf als wir fertig waren. Das ließ sich aber ohne neu abzufahren noch korrigieren, trug aber auch nicht zur Entspannung bei. Karte 3 war dann die Fischgräte in Udenbreth, ich weiß nicht wie oft wir durch das Kaff gefahren sind und was dessen Anwohner gedacht haben. Die in den Autos müssen total bescheuert sein, anders ist das nicht zu erklären. Nach fast 2 Stunden hatten wir das richtige Ergebnis, haben aber trotzdem eine Kontrolle übersehen, obwohl wir von beiden Seiten daran vorbeigefahren sind. Endlich Mittagspause und wenigstens konnten wir direkt vor dem Eingang parken. In Karte 4 verwirrten uns die Kreuze, wir sind von gesperrten Wegen ausgegangen, wie bei der Ori. Gegen Ende der Karte, wann auch sonst, ging es nicht mehr weiter und dann war klar das die Kreuze in der Karte für Kapellen oder Wegekreuze stehen, also mal wieder von vorne, wieder 20 Minuten weg. Die restlichen Karten gingen, trotzdem haben wir noch 2 Fehler am Nachmittag eingefahren. Ein Stempel fehlt uns, keine Ahnung wieso und noch eine Konrolle, dass ließ sich aber auch leider nichht mehr nachvollziehen, die Auswertung war eh irgendwie chaotisch, es gab weder Mengenrabatt für das Vorfahrtschild , noch am gleichen Abend eine Siegerehrung. Ich hatte schon den ganzen Tag Kopfschmerzen und wir haben 7 Stunden Fahrt bis ins Ziel gebraucht, ... es war nicht unser Tag. Abhaken das Ganze, Ergebnis am Ende noch Platz 8 von 41 der Gesamtwertung Tourensport und ein hart erkämpfter Klassensieg in der A3.


Bis zum nächsten Lauf bei der Ecurie in Aachen am 01. Juli war nun etwas Zeit und da die Kupplung des öfteren merkwürdige Geräusche machte, wollte wir die Zeit zum Kupplungswechsel nutzen. An der Kupplung fand sich kein wirklicher Fehler, lediglich das Pilotlager in der Kurbelwelle war völlig Schrott. Neues Pilotlager, neue Kupplung und Aachen konnte kommen. Nachdem wir im letzten Jahr noch vor der Mittagspause aufgegeben haben, und auch andere Teams Probleme hatten, versprach Rainer, dass es in diesem Jahr nicht ganz so schwer werden sollte. Klara Lautermann arbeitete die Strecke aus und die Karten waren eigentlich gut lösbar, auch wenn wir bei den Karten 11 und 12 lange gebraucht haben, um auf die Lösung zu kommen. Die Karten waren zwar nicht so schwer, dafür waren die Kontrollen gut versteckt und so haben wir trotz richtiger Strecke gleich 3 Kontrollen nicht gesehen, ein weiterer Fehler durch falsches Übertragen vom Vorschrieb in die Bordkarten und der Punkt der garnicht gefahren werden musste. Da sind aber fast alle Fahrer drauf reingefallen, keine schlechte Idee. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Die Zeitfahren liefen auch nicht wirklich toll und am Ende landeten wir auf Platz 6 der Gesamtwertung und Platz 2 in unserer Klasse.

Ein Wochenende später ging es zur Oberberg Klassik von Rainer Witte. Eigentlich gut zu lösende Kartenaufgaben und einige Zeitfahren standen auf dem Programm. Ein gut verstecktes Chinesenzeichen in einer Karte bescherte uns einen Fehler und was mich besonders ärgerte, dass ich in einer Karte das Ende nicht richtig angefahren hatte. Das hatten wir schon mal so ähnlich und damals richtig gelöst. Das letzte Zeitfahren ging auf einen Parkplatz, leider erwähnten die Sportwarte nicht, dass man dort entgegen der Einbahnstrasse fahren musste. Ich weigerte mich dann gegen die Einbahnstrasse zu fahren, und bis Guido mich dann lautstark überzeugt hatte, war die Zeit schon abgelaufen, das gab dann nochmal 5 Strafpunkte, was mich auch nicht gerade besser stimmte. Trotzdem noch Platz 4 oder 5 der Gesamtwertung ( 2 Teams waren auf Platz 3, daher weiß ich es nicht so genau) und Platz 3 in der Klasse. Ziellokal war schön, aber leider nicht sonderlich behindertengerecht.

Für die Rheinbach Classic hatten wir genannt, aber ohne mitbekommen zu haben, dass dort nur eine gefürte Oldtimertour angeboten wurde. Irgendwie war das Nenngeld nicht wieder zu bekommen, fahren wollten wir eigentlich trotzdem nicht, unsere eigene Veranstaltung stand ja auch vor der Tür. Ein paar Tage vorher entschlossen wir uns, aber doch zu fahren, bezahlt war sowieso und vielleicht würde es mal eine entspannte Fahrt ohne Aufregung und Stress. Gut das wir uns dazu entschlossen hatten. Als wir den Alfa aus der Garage holten, erinnerte ich mich wieder an das komische Quietschen im Motorraum, als wir den nach der Oberberg abstellten. Lichtmaschine hatte ich vermutet. Er sprang schon schlecht an, lies sich nur mit Gas am Leben halten, es quietschte ziemlich laut und erste Qualmwolken zogen vor der Motorhaube hoch. Ein Blick unter die Motorhaube veriet dann, die Wasserpumpe bewegt sich keinen Millimeter mehr. Immerhin noch knapp 2 Wochen bis zum Goldrace Jülich und wenn es uns da erst aufgefallen wäre, hätten wir wertvolle Punkte im ECC Cup und beim ADAC verloren.

Gruß Guido und Bernd
Ergebnis Scuderia Colonia Classic



04.08.2018

GLP / RCN Veranstaltung 2018

Danke an alle Helferinnen und Helfer

Allen Helferinnen und Helfern, die an unserer RCN und GLP Veranstaltung am 03. und 04.08.2018 mitgewirkt haben ein riesen Dankeschön.


Danke als erstes an Oliver und Theo für Ihre Unterstützung bei der Organisation. Danke an Rudi, Andrea und Julia, Marion und Rolf , Petra und Frank, Elke und Uwe, Sam und Leon, Karl-Josef, Guido, Michael, Harro, Andreas, Annie und Dieter, Alois, Heinz G, Tamara und Dennis, Dominik, Hans Albert, Heinz A, Rainer, Britney und Silke, Niclas, DC und Roman, Danny, Johannes, Moritz. Andreas, Marcel, Peter, Manfred, Helmut, Torsten, die 2 Holländer, die TK, Gregor und Bernadette, Winfried, Maria und Dieter, Heike und Hans Werner, Rita und Jürgen, Maria und Wilfried, Willi, Holger, Franz und Marcel, Heike und Dietmar, Thomas und die anderen I-Car Fahrer, die Sportkommissare, die Scuderia Augustusburg Brühl, die MIG7, die Green Devils, den BMC, den mc roetgen, den MSC Bork, die MSG Solingen, den AC Oberhausen, die ganzen Sportwarte entlang der Strecke und alle anderen Helferinnen und Helfer die ich hier nicht einzeln aufgeführt habe.

Danke, ohne Euch wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Die GLP am morgen wurde bei hervorragenden Bedingungen pünktlich gestartet und verlief bis zum Schluß unfallfrei. Lediglich technische Defekte und nervöse Beifahrermagen sorgten für Ausfälle bei einigen Teilnehmern. Nach den 95 Startern im Vorjahr hatten wir mit 130 Teilnehmern trotz der Ferien ein gutes Starterfeld. Für Egon und mich lief es nach eher mittelmässigem Saisonstart diesmal besser. Die beiden ersten Bestätigungsrunden mit knapp 2/10, die dritte mit 4/10 war dann der größte Ausreißer. Der 2. Turn mit insgesamt 3/10 also 3 Strafpunkten lief sogar richtig gut. Obwohl ich grottenschlecht gestoppt hatte, addierten sich diesmal die Strafpunkte zu unseren Gunsten, endlich mal. Am Ende war es für uns Platz 14 bei 10,8 Strafpunkten.


Der RCN Lauf war mit 149 Startern und 11 Startern in der Light besser besucht als im vergangenen Jahr. Ab Mittag gingen dann bei deutlich gestiegenen Temperaturen die RCN Piloten an den Start. Viele Ausrutscher sorgten leider auch für zahlreiche Leitplankenschäden. Ein Teilnehmer wurde bei einem Unfall verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Unter den Teilnehmern, die ohne Probleme ins Ziel kamen, auch Herbert Neumann. der sich erneut einen Klassensieg in der Klasse H4 sicherte und Stephan Ernst der Platz 4 in der RS3 einfahren konnte. Roman Löhnert auf Peugeot 106 schied leider aus.



Gruß Bernd

zum Ergebnis der GLP Wertung
zum Ergebnis der RCN Klassenwertung




13.05.2018

Oldtimersport

wechselhafter Saisonauftakt

Tag der Arbeit sollte die ECC Frühlingsfahrt am 1. Mai tatsächlich für uns werden. Ernst Willi Kreitz hatte die Fahrt vorbereitet und es ging nach dem Frühstücksbuffet vom Indemann Richtung Geilenkirchen. Gleich zu Beginn sind wir in einer Aufgabe gegen ein Pfeil gefahren, schien irgendwie nicht verkehrt zu sein, das Chinesenzeichen in der Aufgabe davor schickte uns ebenfalls in die Richtung, die Pfeilspitze im Kreisverkehr tat irgendwie Ihr übriges und die erste Stempelkontrolle hatte wir schon geschickt umfahren. Die Sache mit dem Kreuzen der Fahrbahn hatten wir irgendwie falsch ausgelegt, und leider zog das direkt 3 Folgefehler hinter sich her, kein Mengenrabatt, also 4 Fehler am Ende. 20,42 Strafpunkte am Ende und Platz 10 von 39 Startern im Gesamtergebnis. In den Pokalrängen, hinter den ganzen Cracks als Best of the rest, schon mal ein guter Saisonauftakt für uns. Einen tollen Rahmen bot der Zieleinlauf im Sportpark Loherhof, wo traditionsgemäß am 1.Mai ein Oldtimertreffen stattfindet. Hier konnte man ausgiebig Autos bewundern und für Verpflegung gab es ausgiebig Gelegenheit. Das Wetter spielte auch mit, es blieb trocken und gegen Nachmittag kam sogar die Sonne zum Vorschein.

4 Tage später, also Samstag starteten wir auf der Ori Route46 und Sonntags dann auf der Oldtimerveranstaltung "Tor zum Bergischen Land". Das Tor sollte uns aber verschlossen bleiben. Der Marktplatz Bergisch Gladbach bot einen schönen Rahmen für Start/Ziel und das Verpflegungslokal war in unmittelbarer Nähe erreichbar. Es wurde mit 2 Übersichtskarten gefahren und die eingezeichneten Aufgaben waren nicht so einfach zu erkennen. Die Aufgaben bzw. Lösungen waren aber völlig unverständlich. Den Parkplatz musste man einlinig anfahren, das war aber verboten, die Übersichtskarte war schon älter und man hätte sicherlich damit schöne Aufgaben stellen können. So führte uns die Karte direkt in eine Hofeinfahrt bis zum Flatterband vor einem Parkplatz. In Aufgabe 8 ging die Strecke zwischen 2 Höfen durch, endete dann aber 2 Sperrschildern, alle anderen fuhren die neue Straße. Eigentlich hätte man die Aufgabe anders herum anfahren müssen. Fragen über Fragen, sind dann wie alle anderen gefahren, also Wege, die irgendwie nicht auf der Karte sind, war aber wohl egal, Kontrollen standen da nicht, wobei die so versteckt am Boden standen, das war dann eher Bildersuchen. In Biesfeld schickte uns dann Aufgabe 10 direkt in eine Sackgasse in ein Wohngebiet, das ging nicht zu lösen die Garagen waren zu, vielleicht hätten wir da durch fahren können. Deshalb noch mal von der anderen Seite geschaut, auch Wendehammer und zwar kein großer, aber weit und breit keine Kontrolle zu finden. Die Kontrolle in Aufgabe 27 war mit PKW´s zugeparkt, klar wenn die am Boden steht. Der nette Mitarbeiter vom Landschaftsverband wies uns und weitere Fahrer darauf hin, auch wenn das bestimmt nicht seine Aufgabe war, ob der aber alle Fahrer informiert hat ???
Alles in allem ein Zufallsveranstaltung, wir hatten eine Kontrolle mehr als das Ehepaar Witte und wir hatten die Kontrolle in Aufgabe 11 und die hatten wohl nicht viele Teilnehmer, angeblich nur 3, nach Aushang der Musterbordkarte hatten wir dann keinen Fehler und dann müssten wir eigentlich weit vorne sein. Hans Grützenbach hatte auch Fehler eingefahren. Wir wurden dann bei der Siegerehrung im Mittelfeld der Klasse aufgerufen??? Und sollten angeblich 50 Strafpunkte haben. Guido hatte ein B noch mal nachgeschrieben, das wurde dann als Änderung der Bordkarte gewertet. Wenn man selber die Fahrt so ... ich schreib´s nicht.

Wenn die Fahrt für was gut war, dann für die Erkenntnis, dass wir mit ein bischen Glück in der Lage sind, den etablierten Teilnehmern, die in den höheren Ori-Klassen zuhause sind und dort auch vorne mitfahren, ein Schnäppchen schlagen zu können. Besonders bitter, das wir die einzigen der 94 Teilnehmer waren, die richtig gefahren sind, auch wenn das bei dem Kartenmaterial doch eher Zufall war. Und besonders ärgerlich, wann bekommt schon ein Neueinsteiger mal die Chance einen Gesamtsieg bei einer Tourensport-Veranstaltung einzufahren. Komisch auch dass wir einen Pokal erhalten haben, den haben wir übrigens dankend stehen gelassen, in der Ergebnisliste im Internet aus den Pokalrängen raus waren. Alles sehr merkwürig. Hätte, hätte, Fahrradkette...
Wir werden jedenfalls nicht noch einmal versuchen beim Tor zum Bergischen Land unser Talent auf die Probe zu stellen.

Es gibt ja noch andere Veranstaltung, so am Vatertag schon 4 Tage später beim MSC Dülken. Klaus Schewior als Fahrtleiter und dann ist klar, dass es da keine Unklarheiten gibt, außer wie man auf die richtige Lösung kommt. Den Sonntag haken wir ab und konzentrieren uns auf Vatertag, die Veranstaltung wird uns mit Sicherheit eher zeigen wo wir stehen. Rund um die Narrenmühle heißt die Veranstaltung, und das wir die Narren sein sollten war uns schon klar. Vormittags 3h15min und Nachmittags 2h15min, also 5h30min volle Konzentration nötig. Auf dem Parkplatz bekam jeder seinen Startplatz zugewiesen. Als Startnummer 49 hatten wir schon mal Zeit genug, die Sache entspannt anzugehen. In der ersten Aufgabe direkt das erste Zeitfahren. 30 Sekunden Soll, lief soweit ganz gut. Die Aufgaben liefen ganz gut, in einer Aufgabe war aber irgendwie ein Brett vorm Kopf. Das der Pfeil rechts von unten anzufahren war, haben wir irgendwie nicht kapiert. Dadurch ergaben sich aber 2 fast gleichlange Wege zum falschen Aufgabenteil. Mit Tripmaster 50m Unterschied bei 1,5 km, auf der Karte kam bei jeder Messung was anderes raus, auf der einen Strecke 2 Kontrollen auf der einen keine, irgendwas läuft da schief. Nochmal in die Karte schauen und irgendwann fiel der Groschen dann, und die Lösung passte. Die Lösung auf dem Parkplatz war uns nicht so wirklich eindeutig, aber für irgendwas müssen wir uns entscheiden, direkt danach das gedrehte Chinesenzeichen, da muss auf jeden Fall eine Kontrolle stehen, Rene und Tina irrten da auch schon mehrere Runden rum, wir haben auch nichts gefunden, was nützt es, also weiter. Jetzt auf die alten Karten achten, 3 mal ging der kürzeste Weg gegen Pfeile auf alten Karten, ganz schön gemein. Vor allem durch die Karte wo wir so lange gesucht haben, rieselte so langsam die Zeit durch die Finger, aber auch nicht zu früh da sein, das gab auch Strafpunkte. Kurze Mittagpause, eigentlich Suppe, Trinken, Toilette, weiter. Bin in Etappe 1 mal wieder nicht zum Trinken gekommen. Ich hatte die Befürchtung die neuen Kartenaufgaben schickten uns wieder in die gleiche Richtung, da hätten ja alle Pfeile aus den alten Aufgabe nicht mehr in Gegenrichtung befahren werden dürfen. Wie soll man da durchblicken. Es ging aber über viele kilometrierte Chinesen dann noch zu 2 Kartenaufgaben aber in ganz anderer Richtung. Die 2 Kartenaufgaben schienen lösbar zu sein, in der letzten Karte fand dann auch das 2te Zeitfahren statt. 100 Sekunden waren gefordert. Ich war aber schon einen Stück zu früh dran, aber immerhin nicht total daneben. Ja, gefühlt war es nicht so schlecht, ob das mit dem Parkplatz so richtig war ist fraglich. Zeit in der 2. Etappe passte, im Bordbuch stand Vorzeit erlaubt, im Fahrerbrief gab es dafür aber einen Strafenkatalog, gut 10 Minuten haben wir sicherheitshalber abgesessen, und kamen genau zur geforderten Zeit ins Ziel. Startzeit 10:49 Uhr Ankunftszeit 17:04 Uhr, ganz schön lange Tour.
Laut Musterbordkarte fehlte uns eine Kontrolle, nicht schlecht, quatsch das ist perfekt. Laut Aushang der ersten Etappe 0 Fehler für uns? Die Kontrolle die uns fehlte, fehlte komplett, die hatte keiner aufschreiben können, noch besser. Bei so einer der Veranstaltung eine Etappe fehlerfrei zu haben, ist schon eine Hausnummer, das erste Zeitfahren mit 6/100 auch genial, nach der ersten Etappe vorne in der Gesamtwertung. Laut Aushang der zweiten Musterbordkarten erneut keinen Fehler, aber das hatten wir in Bergisch Gladbach auch gedacht. Der Aushang lies gefühlt ewig auf sich warten, tatsächlich in der 2ten Etappe erneut fehlerfrei. Beim MSC Dülken in einer Tourensport Veranstaltung 0 Fehlerpunkte, absolut genial. Jetzt hing es nur noch am 2ten Zeitfahren, wir hatten zwar von den fehlerfreien Teams das beste erste Zeitfahren hingelegt, aber beim zweiten war wir bestimmt 1/2 Sekunde zu früh. Der Ergebnisaushang lies erneut noch mal gefühlt ewig auf sich warten. Irgendwann kamen die ersten gratulieren. Klassensieg in der TS1 für uns und unglaublich, der erste Gesamtsieg für uns mit 0,41 Fehlerpunkte und das bei einer anspruchsvollen Tourensportveranstaltung, mit reichlich Konkurrenz. Wir sind uns wohl etwas in der Zeit voraus, bevor wir uns einen Gesamtsieg als Ziel setzen konnten, haben wir das erreicht, unglaublich, obendrein gab es einen vom DMC Düren gesponserten Freistart für deren Veranstaltung am Pfingstmontag. Besser kann es nicht laufen.

Gruß Guido und Bernd

nächster Lauf Scuderia Colonia classic: 19.05.2018






12.05.2018

Orientierungssport

Roemryke Berge und Ori Route 46

"Roemryke Berge" nennt sich der vierte Lauf zur Bergischen Orientierungsmeisterschaft am 14.04.2018 der VG Remscheid. Die Anreise durch zahlreiche Staus, Baustellen, ausschließlich bebaute Ortsdurchfahrten und eingeschränkte Parkmöglichkeiten am Startlokal hatte mal überhaupt nix mit ruhmreichen Bergen zu tun und lies wirklich nicht darauf schließen, dass es vor allem landschaftlich eine schöne Tour werden sollte.
Es fing auch schon holprig an. Wegen einer Baustelle (was sonst) sollten wir laut Fahrerbesprechung direkt von Aufgabe 1 nach 3 fahren, was auch ausgeschildert sein sollte. Das passte aber überhaupt nicht. In Aufgabe 1 von Aufgabenteil 1 nach 3 fahren passte dann eher. Eigentlich lief es ganz gut, in der Fahrerbesprechung waren auch Wendekontrollen in der Klasse N erwähnt worden. wir hatten keine gesehen auf der Tour, also waren wir bestimmt wieder falsch unterwegs gewesen. Die Wendekontrolle hätten wir aber nur erreicht, wenn wir falsch gefahren wären, also doch kein Fehler bei der Wendekontrolle. Dass wir den Parkplatz angefahren haben, der für Motorräder und Autos gesperrt war, ist auch vielen erfahrenen Teams passiert. In einem Industriegebiet haben wir trotz richtiger Fahrt eine Kontrolle übersehen, also am Ende 20 Strafpunkte für uns. Karenzzeit mussten wir schon mal nicht in Anspruch nehmen. Die Unterlagen und Ausarbeitung der Strecke war bis auf die Unklarheiten bei der Baustellen perfekt, die Aufgaben fand ich schon knifflig, aber keine Ahnung was unsere Konkurrenz sich geleistet hat.
Inzwischen haben sich noch weitere Teams in der BOM Klasse N eingeschrieben und der Druck auf uns wird dadurch nicht gerade weniger. Der Ergebnisaushang zeigte dann, dass wir ganz gut unterwegs waren, 40 Strafpunkte für Loos/Klappert und 60 Strafpunkte für die Mädels vom MSC Wülfrath, für uns am Ende Platz 1 in der mit 18 Teams besetzten Klasse N und 50 Punkte für die BOM in der Klasse N. Die Verpflegung im Start/Zielokal war OK, wenn auch die Bedienung reichlich überfordert war. Wir hatten bis auf die nicht bestellte Sahne auf dem Kuchen Glück, Willy Willms konnte aber seine Pechsträhne aus dem Vorjahr fortsetzen, Kola und Essen musste er unabhängig voneinander 3mal bestellen, kam aber wider erwarten noch vor der Siegerehrung zu seinem Essen.

Am 5. Mai bot sich die Gelegenheit bei der Ori Route 46 an den Start zu gehen. Der Lauf gehört zwar nicht zur BOM Meisterschaft, aber zum Üben für uns sollte das nicht schlecht sein. Selbe Organisation wie die Düsseldorf Historik und die lief 2017 für uns fehlerfrei und am Ende mit Klassensieg. Wir hatten uns zwischenzeitlich noch für den Rheinlandpokal eingeschrieben und Dirk Kamps sprach uns an, ob wir uns noch für den Niederrheincup einschreiben wollen, wollten wir eigentlich nicht, er war aber ziemlich überzeugend, 3 der bisherigen Veranstaltungen zählen zum Niederrheincup (NRC) und die Ori Route 46 gehört auch dazu, also sind wir jetzt auch im NRC eingeschrieben, und so sind dann auch im Winter die Wochenenden mit Siegerehrungen verplant. Die Aufgaben der Klasse N hatte Heinz Dieter Peters selber ausgearbeitet und waren durchaus lösbar. Vom Start/Ziel Lokal geb es erst mal eine Überführungsetappe zum eigentlichen Start/Ziel. Gute Idee um aus der Stadt rauszukommen. Die Industriegebiete boten jedenfalls reichlich Gelegenheit Gemeinheiten einzubauen. Wir haben uns die Aufgaben mehrfach durchgeschaut, aber keine versteckten Tricks finden können. Das heisst aber nix, entweder haben wir die nicht entdeckt oder es war halt nichts versteckt.
Unsere Konkurrentinnen kamen zwar nach uns im Ziellokal an, die waren allerdings schon eine Stunde im IKEA, die hatten auch nix verstecktes entdeckt. Die behaupteten allerdings, wir wären Ihnen in einer Aufgabe entgegengekommen und Sie hätten darüber diskutiert wieso. Leider, bzw. gut für uns, genau da haben die 2 eine Kontrolle übersehen, aber: ich schwöre, wir sind euch an der Stelle nicht entgegengekommen. Ansonsten waren leider wenige Teilnehmer an der Ori beteiligt, so hatten wir auch nur 4 Teilnehmer in der Klasse. Für uns die erste Veranstaltung 2018 ohne Fehler und Klassensieg in der N. Start/Ziellokal das Route 46 kannten wir ja schon von Düsseldorf Historik, aber hier war leider die Bedienung völlig überfordert, selbst als das Lokal noch annähernd leer war. Sauce Bernaise war anscheinend aus an dem Tag, oder man durfte die Angaben auf der Karte nicht so genau nehmen. Der Grill der draußen aufgebaut wurde erweckte den Anschein es gäbe für uns was vom Grill, der wurde aber wohl nur für die Trucker auf dem Parkplatz in Betrieb genommen. War auch irgendwie unnötig irritierend. Gutes Bedienpersonal in der Gastronomie zu bekommen, scheint auf jeden Fall nicht so einfach zu sein.

Gruß Guido und Bernd

nächster Lauf AMC Schwelm: 16.06.2018

Termine BOM und Ansprechpartner
Link zur west-om ( Westdeutsche Orientierungsmeisterschaft )
Rheinlandpokal
Niederrheincup





02.04.2018

Karten 24h Rennen inkl. Ortsclubzelt

Hallo liebe Vereinsmitglieder

Es ist wieder soweit. Ihr könnt Karten für das 46. ADAC 24h-Rennen vom 10. bis 13. Mai 2018 bestellen. Karten gibt es wieder von Donnerstag bis Sonntag oder Freitag bis Sonntag. Für Kinder von 6-12 Jahren und Jugendliche von 13 - 17 Jahren die Mitglied im ADAC Jugendclub sind, gibt es vergünstigte Preise. Die Karten könnt Ihr bei mir per Vorkasse bestellen. Nachdem die Lieferung per Post im letzten Jahr leider nur unzureichend funktioniert hat und einige von Euch die Karten zu spät erhalten haben, sind die Karten jetzt nur noch bei mir gegen Absprache abholbar. Bis 24. April könnt Ihr die Karten bei mir bestellen. Preise und weitere Infos erfahrt Ihr per mail unter:

bernd-schmitz(at)sfg-schoenau.de

Gruß Bernd




30.03.2018

ADAC Nordrhein Einschreibung

Ab jetzt nur noch online möglich

Es gehört wohl zu den modernen Zeiten, jedenfalls sind die Einschreibungen in den Meisterschaften und Pokalwettbewerben nur noch online möglich. Mannschaften und Slalom Einsteiger sind noch per Papier möglich. Erforderlich ist eine Registrierung mit Bestätigungslink und nach Eingabe von Adresse, Ortsclub und sonstigem ist die Nennung bei den einzelnen Sparten möglich. Es kommt zwar danach eine Fehlermeldung, es scheint aber trotzdem zu funktionieren. Die Einschreibefrist ist entgegen der Ausschreibung noch einmal bis 15. April verlängert, da sich die Einführung des neuen Systems verzögert hat. Der Verwendung der Daten zu Werbezwecken muß man anscheinend extra noch mal widersprechen, sicherheitshalber hab ich das direkt gemacht.

link zum Login bzw. zur Registrierung ADAC Nordrhein Meisterschaften und Pokalwettbewerbe
Regularien ADAC Nordrhein Meisterschaften und Pokalwettbewerbe ( Frist bis 15.April verlängert )

Gruß Bernd




27.03.2018

Orientierungssport

Erfolgreicher Saisonauftakt für Guido Lethert und Bernd Schmitz

( Foto von DGS - Fotos) Zur Saisoneröffnung ging es bereits Anfang Februar nach Duisburg. Eigentlich interessante Aufgaben, aber leider völlig unnötig verwirrend aufgestellte Kontrollen. Eine Kontrolle ging auf unser Konto weil wir eine Überführungsetappe auf der Übersichtskarte nicht gesehen haben und 2 weitere Kontrollen haben wir uns eingefahren durch einen für uns nicht eindeutig eingezeichneten Punkt bzw die falsche Anfahrt des Punktes. Dazu kamen noch 3 Kontrollen die eigentlich die Einfahrt in den Kreisverkehr überwachen sollten, aber soweit in den Kreisverkehr hineinstanden, dass Sie bei der Durchfahrt des Kreisverkehrs zu sehen waren und wir diese trotz richtiger Fahrt "falsch" aufgeschrieben haben. Wie soll man darauf kommen zumal die Aufstellung im Kreisverkehr alle Möglichkeiten von falscher und richtiger Fahrtweise überwacht hätte??? Bei der Prüfung im Industriegebiet fuhren wir zwar die kürzeste Strecke, die hatte aber leider der Veranstalter in seiner Lösung nicht auf dem Schirm. Für uns trotz der 70 Strafpunkte noch Platz 2 am Ende, die anderen waren wohl noch verwirrter, die Ergebnisaushänge und Lösungen waren auch nicht gerade hilfreich da die Kontrollen andere Nummern hatten als in der Lösung. Die 2 Flaschen Wein bei der Siegerehrung trösteten uns aber, den Durcheinander zu vergessen. Die Lokalität im alten Stellwerk war zwar schön, aber leider nicht behindertengerecht, da die Siegerehrung oben stattfand und für Guido leider nicht erreichbar war. Ob wir dort aber noch mal an den Start gehen weiß ich wirklich nicht. Wenn der Lauf nicht zur Meisterschaft zählen sollte, werden wir lieber in Belgien starten. Platz 2 heißt aber am Ende 49 Punkte für die BOM(Bergische Orientierungsmeisterschaft) in der Klasse N (Neulinge).

Anfang März ging es dann zum MSC Huchem Stammeln mit Start und Ziel am Indemann. Wir hatten den Winter genutzt und die von Willy Willms und Peter Beckers organisierten Beifahrerlehrgänge besucht und hatten somit schon einige Nickelichkeiten der beiden kennenlernen dürfen, außerdem hatten wir ja das Goldrace Indeland 2017 ohne Pokal beenden dürfen. Die Fehler waren alle analysiert, aber was nützt das, wenn wir immer wieder in die selben Fallen reinfahren. Das Kartenmaterial war meiner Meinung nach bis auf eine Außnahme absolut perfekt und die Aufgaben anspruchsvoll. Leider übersahen wir eine kleine Stichstraße die auf dem Kartenmaterial doppellinig eingezeichnet war, aber heute nicht mehr durchgehend befahrbar ist. Somit hatten wir die Kontrolle 46 nicht gesehen und die erste 10 Strafpunkte kassiert. Die Kontrolle 36 hatten wir dann leider zuviel, ich würde die aber heute wieder genauso fahren, da die Straße auf der alten Karte anders gezeichnet ist, als auf der neuen Karte. Somit sind wir nach alter Karte rechts der Kontrolle gefahren, also nicht aufgeschrieben und nach der Überlappung auf der neuen Karte dann links an der Kontrolle vorbei also aufgeschrieben. Ich würde trotzdem wieder so fahren. Bei der Klasse A war das auch richtig, die hatten aber auch wieder eine andere Karte bei deren Aufgabe. Insgesamt sind nur 4 Teams richtig gefahren, das kann aber auch daran liegen das die nicht so genau in die Karte geschaut haben und es bei denen eher zufällig war. Wir kamen noch innerhalb der Karenzzeit wieder am Indemann an. Nach dem Lösungsaushang war meine Laune eher miserabel. 20 Strafpunkte trotz der intensiven Vorbereitungen. Der Ergebnisaushang lies uns aber aufatmen, Platz 2 hatte 40,50 Starfpunkte eingefahren und somit für uns der Klassensieg bei 21 Teilnehmern in der Klasse N. Und 50, also volle Punkte für die BOM. Lokalität schön, absehen von den 184 Tellerminen zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Anfahrt zum Indemann. Beim Goldrace 2017 hatten wir mitbekommen wie eine ältere Dame mit dem Fahrrad über eine Tellermine fuhr und daraufhin stürzte. Gibt schon tolle Ideen bei den Theoretikern. Das Buffet war lecker, wobei der Begriff Buffet eher fehl am Platz war. Schnitzel mit Fritten und Salat, stimmt ... 2 Soßen zur Auswahl, aber lecker , Fritten schmecken immer jut. Und Danke an Rainer Keuser und Bernhard Stein für die 2 Flaschen Wein der Mannschaftswertung. Die 2 hatten uns für Ihre Mannschaft angeheuert und durch unseren Klassensieg konnten wir reichlich Punkte beisteuern. Platz 2 für die Mannschaft.

( Foto von DGS - Fotos) Bereits zwei Wochen später ging es dann nach Wahlscheid zum MSC Heiligenhaus und da kann ich nur sagen "Hut ab" an Hans Grützenberg, perfekte Veranstaltung in der Klasse N, eindeutiges Kartenmaterial, lösbare Aufgaben, und eindeutig aufgestellte Kontrollen bzw. Fehlkontrollen. Da wir auf einem Teilstück unserer Fahrstrecke keine Kontrolle gefunden hatten, dort aber garantiert eine Kontrolle stehen musste, sind wir die falsche Version gefahren und siehe da eine Fehlkontrolle, also eindeutige Streckenüberwachung durch die aufgestellten Kontrollen. Das hätte ich mir für Duisburg gewünscht. Das hielt uns aber natürlich nicht davon ab, wieder eine Kontrolle nicht anzufahren, fasst die gleiche Situation wie beim MSC Huchem Stammeln, und wieder haben wir an der Stelle auch noch angehalten, aber irgendwie den kleinen Rechtshaken, die wegretouchierte Straße die auch noch mit dem "A" gesperrt war übersehen. Ich könnt kotzen, 2/3 des Feldes hatten zwar die Kontrolle übersehen, aber warum mussten wir wieder dazugehören. Ansonsten sind wir richtig gut unterwegs gewesen, in der Karenz waren wir auch, also 10 Strafpunkte. Da zwei Teams ohne Kontrollfehler ins Ziel kamen und 2 weitere Teams 10 Strafpunkte hatten, blieb uns noch ein guter Platz 3 bei 22 Startern und 48 Punkte für die BOM. Das Startziellokal war gut, die Parkmöglichkeiten direkt am Haus begrenzt, das Buffet war dann auch ein Buffet, reichlich Auswahl und sehr lecker. Getränkepreise fand ich persönlich nicht so moderat. 5 Sterne für Hans Grützenbach und nur 4 für uns. Hätte die GLP gezählt nur 3 Sterne. Die haben wir total versemmelt. Irgendwie hatte ich 36km/h im Kopf, es waren aber nur 30, hab mich schon gewundert, dass wir mit Müh und Not zeitig an der ZK ankamen. Schade das wir die Bergischen Impressionen wegen unserer eigenen GLP/RCN Veranstaltung nicht fahren können, 2017 waren es für uns zwar eher Bergische Illusionen, aber bei nächster Gelegenheit sind wir gerne wieder am Start.

Danke an Daniel Schimmel von DGS - Fotos, dass wir die Bilder für unsere homepage verwenden können

Bernd

nächster Lauf: 14.04.2018
Termine BOM und Ansprechpartner
Link zur west-om ( Westdeutsche Orientierungsmeisterschaft )





24.02.2018

Orientierungssport

Bergische Orientierungsmeisterschaft

Hier noch was für die Freunde des Orientierungssports. Klasse "A" für Anfänger und "N" für Neulinge

Kalender der Bergischen Orientierungsmeisterschaft ( BOM ):

03.02.18       NAC Duisburg   info@nacduisburg.de   www.nacduisburg.de

10.03.18       MSC Huchem-Stammeln   w-willms@t-online.de   www.ori-sport.de

24.03.18       MSC Heiligenhaus   ori75@msc-heiligenhaus.org   www.msc-heiligenhaus.org

14.04.18       VG Remscheid   vgremscheid@versanet.de   www.ori-roemryke-berge.de

16.06.18       AMC Schwelm   ori75@amc-schwelm.de   www.amc-schwelm.de

15.09.18       MSG Solingen   sfk@msg-solingen.de   www.msg-solingen.de

22.09.18       PSV Köln   psv-koeln-orie@gmx.de   www.psv-koeln.de

20.10.18       MSC Dülken   info@mscduelken.de   www.mscduelken.de

27.10.18       RG Oberberg   witte.rainer@t-online.de   www.rgoberberg.de



nächster Lauf: 10.03.2018
Termine BOM und Ansprechpartner
Link zur west-om ( Westdeutsche Orientierungsmeisterschaft )





24.02.2018

Orientierungssport

Stadtpokal Eupen Revival

Hier was für die Freunde des Orientierungssports

Vorläufiger Kalender zum Stadtpokal Revival 2018:

03.03.2018       „Rund ums Hohe Venn“ vom RAMC Eupen

13.04.2018       „3h de Amel“ von der der Royal Ecurie Ardennes

03.06.2018       „Critérium de l´Eifel“ von der der Royal Ecurie Ardennes

14.09.2018       „DMV Nacht Rallye Euregio“ von der Ecurie Aix-la-Chapelle

24.11.2018       Orientierungsfahrt vom Old Scholl Racing Eupen mit anschließender Meisterschaftsfeier

Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!

Mit motorsportlichen Grüßen

Frank Frankenberg und Lucien Letocart



Reglement Stadtpokal
Flyer Lauf 1
Nennung Lauf 1
Link zum RAMCE





21.01.2018

GLP Flyer 2018

Gleichmässigkeitsprüfung 2018







zum GLP Flyer 2018 pdf[3MB]




18.01.2018

Jahressiegerehrung / Jahreshauptversammlung

Hallo liebe Mitglieder

unsere Jahressiegerehrung findet am 17.02.2018 statt und unsere Jahreshauptversammlung am 25.02.2018.
Einladungen sind per Post an Euch unterwegs.

Euer Vorstand



01.01.2018

Frohes neues Jahr

Wir wünschen allen für die Saison 2018

Gesundheit, Glück und viel Erfolg




29.12.2017

Clubmeisterschaft 2017

Clubmeister 2017 ermittelt

Unter den unten aufgeführten links findet Ihr unsere Auswertung der Clubmeisterschaft 2017.
Die links findet Ihr auch im Archiv .
Herzlichen Glückwunsch an Danny Brink der sich nach 2016 erneut die Clubmeisterschaft sicherte. Platz 2 geht an Herbert Neumann gefolgt von Tobias Müller, der seine erste Saison in der VLN absolvierte. Platz 4 geht an Michael Milz, auf den weiteren Plätzen folgen Oliver Greven, Christoph Breuer, Theo Milz, Roman Schiemenz, Niclas Faßbender und Christian Runkel.
Den Titel in der Kategorie B holte sich Bernd Schmitz. Vorjahressieger Michael Gietmann folgte dicht dahinter während Guido Lethert sich über Platz 3 freuen kann. Dahinter platzierten sich Ben Becker und Mika Freyaldenhoven.


zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2017 Kategorie A
zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2017 Kategorie B






19.11.2017

Ergebnisse einreichen

Hallo liebe Mitglieder

denkt bitte daran Eure Ergebnisse für unsere Clubmeisterschaft 2017 bei Uwe Rudolf einzureichen.

möglichst per mail unter sfg.clubmeisterschaft(at)gmail.com

Ausschreibung Clubmeisterschaft 2017
zum Erfolgsnachweis 2017

Euer Vorstand





30.09.2017

GLP / RCN Veranstaltung 2017

Danke an alle Helferinnen und Helfer

Allen Helferinnen und Helfern, die an unserer RCN und GLP Veranstaltung am 29. und 30.09.2017 mitgewirkt haben ein riesen Dankeschön.


Danke an Rudi, Julia, Marion Rolf und Daniel, Elke Miriam und Uwe, Petra, Lea, Alexander, Guido, Melina und Michael, Helmut, Harro, Andreas, Annie und Dieter, Alois, Karl, Tamara Dennis Dominik und Marcel, Hans Albert, Heinz A, Heinz G, Rainer, Tatjana Philipp Christian und Jörg, Manni, Helmut, Britney und Silke, Ingo und Mika, Theo Olli Niclas DC und Roman, Captain Ahab, die TK, Gregor und Bernadette, Wolfgang, Didi und Maria, Edith, Heike und Hans Werner, Rita und Jürgen, Maria und Wilfried, Willi, Holger, Heidi und Klaus Dieter, Franz und Marcel ( gute Besserung an den Fuss ), Heike und Dietmar, Thomas und die anderen I-Car Fahrer, Yvonne Pascal Norman und Matthias, Thomas und Christoph, die Sportkommissare, die Scuderia Augustusburg Brühl, die MIG7, die Green Devils, den BMC, den mc roetgen, den MSC Bork, die MSG Solingen, den AC Oberhausen, die ganzen Sportwarte entlang der Strecke die dem Sauwetter getrotzt haben und alle anderen Helferinnen und Helfer die ich hier nicht einzeln aufgeführt habe.

Danke, ohne Euch wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Die GLP am morgen wurde mit leichter Verzögerung gestartet, während der Startvoraufstellung kamen bereits ein paar gute Regenschauern herunter. Nach etwa 2 Runden machte der Himmel alle Schleusen auf und es goß wie aus Kübeln. Selbst die 87PS von Egon´s Dacia Logan reichten aus um im 4. Gang stellenweise die Räder zum durchdrehen zu bewegen. Leider war durch den Starkregen bedingt die Durchfahrt Hohenrain bis Start/Ziel T13 für uns in der geplanten Zeit nicht mehr möglich und wir handelten uns in der 1. Bestätigungsrunde 16 Strafpunkte ein. In den nächsten 2 Bestätigungsrunden fuhren wir 10sek früher aus der Wartezone los, dann passte es. Im zweiten Abschnitt lies der Regen etwas nach und es lies sich wieder in gewohnter Art und Weise fahren. Die restlichen Runden liefen bei uns ganz gut, insgesamt 23,6 Strafpunkte und Platz 30 von nur 95 Startern. Seid langer Zeit eine Veranstaltung unter 100 Teilnehmern. Für uns wie im letzten Jahr, die eigene Veranstaltung mit Abstand das schlechteste Ergebnis.


Der RCN Lauf war mit 143 auch deutlich schlechter besucht als im vergangenen Jahr. Trotz der regnerischen Verhältnisse verhielten sich die Fahrer so diszipliniert, dass es nicht zu einem Abbruch der Veranstaltung kam.

Herbert Neumann sicherte sich in der Klasse H4 Platz 1 von 9 Startern, Roman Löhnert holte ebenfalls einen Klassensieg in der Klasse RS2.



Gruß Bernd

zum Ergebnis der GLP Wertung
zum Ergebnis der RCN Klassenwertung
zum Ergebnis der RCN Light




09.07.2017

Rallye Oberehe

Hallo liebe Rallyefreunde

Am Samstag den 05.08.2017 findet wieder die Rallye Oberehe statt.
Bitte meldet Euch bei mir zeitnah, wer Lust hat mitzukommen,
damit wir planen können. Am gleichen Tag ist auch der Helfereinsatz
in der Boxengasse beim RCN und der GLP.
Danke und Gruß Andreas Schüttler




09.07.2017
Grillfest der SFG Schönau

Hallo liebe Mitglieder

meldet Euch bitte bei Tatjana Schneider für unser Grillfest an,
damit wir Fleisch und Getränke einplanen können

Danke Euer Vorstand


13.02.2017

Rallye Kempenich

Hallo liebe Rallyefreunde

Und schon geht es wieder weiter.
Am Sonntag den 12.03.2017 führt der MSC Kempenich e.V. im ADAC
seine 39. Rallye durch. Hierbei wird unsere Unterstützung,
wie auch in den vergangenen Jahren benötigt.
Bitte meldet Euch bei mir zeitnah, wer Lust hat mitzukommen,
damit wir planen können.

Danke und Gruß Andreas Schüttler




01.01.2017

Frohes neues Jahr

Wir wünschen allen für die Saison 2017

Gesundheit, Glück und viel Erfolg




25.12.2016

Clubmeisterschaft 2016

Clubmeister 2016 ermittelt

Unter den unten aufgeführten links findet Ihr unsere vorläufige Auswertung der Clubmeisterschaft 2016.
Die links findet Ihr auch im Archiv .
Herzlichen Glückwunsch an Danny Brink der sich zum ersten Mal die Clubmeisterschaft sicherte. Platz 2 geht an Michael Milz gefolgt von Oliver Greven, dahinter Theo Milz, Christoph Breuer und Moritz Blotzheim aus Mechernich, der auf unserem Vereinsauto seine 2. Saison in der Cup und Tourenwagen Trophy absolvierte und dort wie 2015 den dritten Platz in der Juniorenwertung erreichte.
Den Titel in der Kategorie B holte sich wie auch schon 2014 Michael Gietmann vor Bernd Schmitz und Tim Schneider.


zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2016 Kategorie A
zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2016 Kategorie B






15.11.2016

Ergebnisse einreichen

Hallo liebe Mitglieder

denkt bitte daran Eure Ergebnisse für unsere Clubmeisterschaft 2016 bei Uwe Rudolf einzureichen.

auch per mail unter sfg.clubmeisterschaft(at)gmail.com

Ausschreibung Clubmeisterschaft 2016
zum Erfolgsnachweis 2016

Euer Vorstand





05.11.2016
Kartrennen in Eupen

Fahrer des SFG Schönau und des KCBB liefern sich spannendes Rennen um Herbstpokal in Eupen.




Eupen/Belgien. Auf Initiative des SFG Schönau trafen sich am Samstag ,den 05.11.2016, 48 Fahrer, Freunde und Funktionäre der beiden Clubs um das schnellste Fahrerduo für den erstmalig stattfindenden Herbstpokal zu krönen.

Die Rahmenbedingungen ließen auf einer der längsten Indoor Kartbahnen Europas spannende Rennen erwarten:

* 3 Altersgruppen (Bambini bis 12 Jahre, Junioren bis 25 Jahre und die Senioren)
* Mindestgewichtvorgaben
* 24 gleiche Karts
* ausgeloste Fahrerpaarungen mit mind. 2 Stints pro Fahrer
* 2 x10 min Qualifying und 90 Minuten Rennen

Die Organisatoren um Andre Weber, Andreas Schüttler, Christopher Merkel und Ingo Freyaldenhoven hatten mit diesen Vorgaben einiges zu tun, sorgten aber für einen fast reibungslosen Ablauf.
Als es dann bereits beim Qualifying erste Rangeleien auf der anspruchsvollen Strecke gab, war klar, dass keiner der Fahrer ohne Ambitionen in die folgenden 90 Minuten gehen würde. Der Start verlief relativ reibungslos, der Kampf um die Positionen war allerdings sehr verbissen. Nach ca. 20 min. kamen die ersten Karts zum Fahrerwechsel, mind. 30 Sekunden Wartezeit mußten bei jedem Wechsel eingehalten werden. Die durch die Auslosung zum Teil sehr unterschiedlich schnellen Fahrerpaarungen auf einem Kart, sorgten für stetige Positionswechsel und einige Diskussion am Streckenrand.
Als nach 1,5 h das Rennen endete, gab es dann doch einige Überraschungen. Die Plätze 1 - 3 im Gesamtklassement gingen ausschließlich an die Juniorenfahrer bis 25 Jahre. Mit insgesamt 85 Runden siegten Ben Becker (KCBB)/Lukas Finke (SFG) vor Joshua Sonnet (KCBB)/Falco Zinnecke (SFG) auf Platz 2 sowie Jonas Braun/David Kurth (beide KCBB) auf Platz 3. Die Plätze 1 - 3 bei den Senioren und damit 4-6 im Gesamtklassement gingen ausschließlich an die Fahrerpaarungen des SFG Schönau. Es siegten Markus Winkel/Denys Tessmann vor Oliver Greven/Christopher Stoll und Rene Winkel/Roman Schiemenz. Abgerundet wurde das Klassement durch den Sieg von Leon Rau/Jakob Eßmann vor Julian Rau/Leon Egemann (alle KCBB) bei den bis 12-jährigen Fahrern.
Am Ende waren Fahrer und Organisatoren sich einig, dieses Rennen wird nicht die einzige, gemeinsame Veranstaltung der beiden Klubs gewesen sein!
Ansprechpartner und weitere Information zu den beiden Klubs gibt es hier auf der Homepage und unter www.kcbb.de







21.10.2016
Rallye Köln Ahrweiler

Helfereinsatz in der Eifel


Rallye Köln-Ahrweiler Sa. 12.11.16 Wertungsprüfung Eifelgold

Liebe Freunde der Rallye Köln Ahrweiler!
Wir,die SFG Schönau, wollen auch dieses Jahr unserer Tradition treu bleiben und bei der Rallye Köln Ahrweiler am Samstag den 12.11.16, den MC Roetgen auf der Wertungsprüfung Cassel-Heckenbach-Ramersbach –Eifelgold unterstützen. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr in Niederheckenbach. Genauere Daten folgen.
Bitte sagt mir zeitnah bescheid, wer mitkommt. Anschließend werden wir uns wieder zu einem gemeinsamen Teller Suppe oder Glühwein in Niederheckenbach treffen.

PS. Das ist die letzte Gelegenheit um an den Nenngeldzuschuss für unsere Aktiven zu kommen. Denn es wurde ja auf der Jahreshauptversammlung beschlossen: Nur wer mindestens ein Mal geholfen hat, bekommt auch den Nenngeldzuschuss!

Gruß und bitte meldet Euch bei mir kurzfristig!! Das Starterfeld sieht vielversprechend aus.

Andreas Schüttler





18.09.2016
Kartrennen

SFG veranstaltet Kartrennen in Eupen

Hallo liebe Mitglieder,
die Sfg Schönau veranstaltet am 05.11.16 um 19:00 Uhr ein Kartrennen in Eupen.

Angabe vom Streckenbetreiber:
Die längste Indoor-Strecke weltweit!
•Mit seiner Länge von 1,1km ist dies die längste Indoor Karting Strecke
weltweit die für die Öffentlichkeit zugänglich ist.
•Die Geschwindigkeit dieser Strecke wird Sie zweifellos überraschen.
•Durch einige technische Kurven wird überholen ein Kinderspiel.
•Streckenbreite von ca. 6m.

Wir werden in Eupen ein Teamrennen durchführen, dabei werden die
Kartbesetzungen ausgelost. Das Durchschnittsgewicht wird Pro Team auf
86,5 Kg festgelegt (Durchschnittsgewicht der männlichen Deutschen im
Alter von 38 Jahren). Die Karts werden ausgelost! Im Rennen werden
2 Klassen gewertet: Junioren und Senioren
Es werden zwei Trainingseinheiten a 12 Minuten gefahren und ein Rennen
was 90 Minuten dauert. Es dürfen 32 Teams starten! Der Preis für
Mitglieder des SFG Schönau liegt bei 35,- € den Rest übernimmt der Verein.

Anmeldungen bei Andreas Schüttler unter
andreasrallye(AT)aol.com . Die Anmeldung ist gültig mit der Bezahlung
des Nenngeldes (Vorkasse) unter:

IBAN: DE03 3826 0082 3200 9550 12 Betreff: Kartrennen + "Name"

Viele Grüße

Euer Vorstand




21.02.2016

Hauptversammlung

SFG stellt Weichen für 2016

BERND SCHMITZ. ( Foto: Andreas Greuel ) Die Hauptversammlung der SFG Schönau wählte vergangenen Sonntag Ihren neuen Vorstand. Materialwart Dieter Hülsewede und unser 2. Vorsitzender Rudi Drehsen, der jetzt von Beisitzer Rolf Hupp unterstützt wird, ebenso wie Schriftführer Bernd Schmitz wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Als Jugendreferent wurde Andreas Schüttler gewählt, Herbert Neumann übernimmt das Amt des Umweltbeauftragten. Mit Tatjana Schneider wurde eine neue Beisitzerin zur Unterstützung des Vorstandes gewählt. Für das Jahr 2016 hat die SFG Schönau ein Fahrsicherheitstraining für Ihre Mitglieder geplant, ein Fahrradturnier für eine Grundschule / Kindergarten im Raum Bad Münstereifel soll ausgerichtet werden genauso wie ein Grillfest für unsere Mitglieder bei Familie Hupp.

Sportlich steht in erster Linie unsere RCN / GLP Veranstaltung am 05. und 06. August 2016 auf dem Programm, unsere Einsätze in der Boxengasse bei den RCN und GLP Veranstaltungen und wir stellen wieder unter Federführung von Andreas Schüttler zahlreiche Streckenposten für die Rallyes Kempenich, Oberehe und Köln-Ahrweiler.

Insgesamt blickt die SFG Schönau auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück und steht für die Zukunft auf soliden Füßen, wenn auch eine stärkere Unterstützung aus dem Verein für den Vorstand dringend von Nöten wäre.

zur Übersicht Vorstand ...
zum Pressebericht Kölner Stadtanzeiger von Andreas Greuel



31.01.2016

Rallye Kempenich

Hallo liebe Rallyefreunde

Und schon geht es wieder weiter.
Am Sonntag den 13.03.2016 führt der MSC Kempenich e.V. im ADAC
seine 38. Rallye durch. Hierbei wird unsere Unterstützung,
wie auch in den vergangenen Jahren benötigt.
Letztes Jahr waren wir mit 16 Helfern dabei.
Bitte meldet Euch bei mir zeitnah, wer Lust hat mitzukommen,
damit wir planen können.

Gruß Andreas Schüttler


01.01.2016

Frohes neues Jahr

Wir wünschen allen für die Saison 2016

Gesundheit, Glück und viel Erfolg


27.12.2015

Clubmeisterschaft 2015

Clubmeister 2015 ermittelt

Unter den unten aufgeführten links findet Ihr unsere vorläufige Auswertung der Clubmeisterschaft 2015.
Die links findet Ihr auch im Archiv .
Herzlichen Glückwunsch an Christoph Breuer der sich nach 2009/10/11 und 2013 erneut die Clubmeisterschaft sicherte. Platz 2 geht an Vorjahressieger Stephan Reuter, dahinter sein Teamkollege Herbert Neumann auf Platz 3 da er nicht alle Läufe der Youngtimer gemeinsam mit Stephan Reuter fuhr. Auf den weiteren Plätzen Danny Brink und Stephan Ernst, der sich nach 2015 erneut den Vizemeistertitel in der Cup und Tourenwagen Trophy sichern konnte. Moritz Blotzheim aus Mechernich, der auf unserem Vereinsauto ebenfalls in der Cup und Tourenwagen Trophy an den Start ging, erreichte dort Platz 3 in der Juniorenwertung.
Den Titel in der Kategorie B holte sich diesmal Junior Ben Becker vor Vorjahressieger Michael Gietmann und Tim Schneider.


zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2015 Kategorie A
zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2015 Kategorie B





24.12.2015

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen ein friedvolles

und besinnliches Weihnachtsfest

und für das neue Jahr

Gesundheit, Glück und Erfolg

Der Vorstand







29.11.2015

Ergebnisse einreichen

Hallo liebe Mitglieder

denkt bitte daran Eure Ergebnisse für unsere Clubmeisterschaft 2015 bei Uwe Rudolf einzureichen.

auch per mail unter sfg.clubmeisterschaft(at)gmail.com

Euer Vorstand







19.10.2015

Rallye Köln-Ahrweiler Helfereinsatz

Rallye Köln-Ahrweiler 14.11.2015 Wertungsprüfung 12-Eifelgold

Liebe Freunde der Rallye Köln Ahrweiler!
Wir,die SFG Schönau, wollen auch dieses Jahr unserer Tradition treu bleiben und bei der Rallye Köln Ahrweiler am Samstag den 14.11.15, den MC Roetgen auf der Wertungsprüfung 12 Cassel-Heckenbach-Ramersbach -Eifelgold unterstützen. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr in Niederheckenbach. Genauere Daten folgen. Die offizielle Sperrzeit ist 15:44 bis 19:44 Uhr. Die Posten müssen bis 14:30 Uhr besetzt sein. Bitte sagt mir zeitnah bescheid, wer mitkommt. Anschließend werden wir uns wieder zu einem gemeinsamen Teller Suppe oder Glühwein in Niederheckenbach treffen.

PS. Das ist die letzte Gelegenheit um an den Nenngeldzuschuss für unsere Aktiven zu kommen. Denn es wurde ja auf der Jahreshauptversammlung beschlossen: Nur wer mindestens ein Mal geholfen hat, bekommt auch den Nenngeldzuschuss!

Gruß und bitte meldet Euch bei mir kurzfristig!!
Das Starterfeld sieht vielversprechend aus.

Andreas Schüttler



14.06.2015

Rallye Helfereinsätze 2015

Hallo liebe Rallyefreunde

Wir haben zwei Helferanfragen.
Zum einen werden wir wieder wie jedes Jahr dem MSC Oberehe helfen.
Bei der diesjährigen 44.Rallye Oberehe am Sa. den 01.08.2015 wird es
mit Sicherheit wieder heiß hergehen. Diesen Einsatz werde ich wie
jedes Jahr planen und betreuen.
Bitte um Info, wer Zeit und Lust hat mitzukommen.

Die zweite Rallye ist die internationale Deutschlandrallye am Freitag
den 21.08.2015, WP4 Mittelmosel ab 8.00 Uhr. Hierfür ist eine
internationale Helferlizenz erforderlich. 2013 haben wir ja eine
Schulung in Schönau gemacht. Davon habe ich noch zahlreiche Lizenzen
bei mir liegen. Diesen Helfereinsatz wird Uwe Rudolf betreuen.
Bei Interesse und Fragen bitte anrufen: 0171-5134057.
Ich selber werde nicht mitfahren.

Gruß und hoffe wir sehen uns
Andreas Schüttler



22.03.2015

GLP / RCN Veranstaltung 2015

Danke an alle Helferinnen und Helfer

Allen Helferinnen und Helfern, die an unserer RCN und GLP Veranstaltung am 20. und 21.03.2015 mitgewirkt haben ein riesen Dankeschön.


Danke an Rudi, Andrea und Julia, Marion und Rolf, Daniel und Christin, Elke, Miriam, Uwe und Jan, Guido und Michael, Helmut Thomas, Ben, Udo und Alexa, Harro, Volker und Yannick, Pascal, Andreas, Nicole, Annie und Dieter, Sam, Markus, Dennis und Dominik, Christian,Lukas, Nikos, Tina und Sascha, Marcel, Michael, Stefan und ?, Hans Albert, Heinz, ? ,die TK; Winni; Gregor und Bernadette; Didi und Theresa; Kalle und Edith, Heike und Hans Werner, Rita und ihre Hilfe, die Sportkommissare, die Scuderia Augustusburg Brühl, die MIG7, die Green Devils, den BMC, den MSC Bork, die MSG Solingen, die ganzen Sportwarte entlang der Strecke und alle anderen Helferinnen und Helfer die ich hier vergessen haben sollte zu erwähnen.

Danke, Ihr habt prima mitgemacht

Die GLP am morgen wurde pünktlich gestartet, was nach dem Nebel am Vorabend nicht wirklich zu erwarten war. Zur Mitte der Veranstaltung zog erneut Nebel auf und mehrere Runden wurden auf einigen Kilometern unter gelb gefahren und es drohte der Abbruch. Glücklicherweise verzog sich der Nebel so schnell wie er gekommen war und die GLP endete planmäßig.

Der RCN Lauf wurde vor 16:00 Uhr nach einsetzendem Schneeregen und darauffolgenden zahlreichen Unfällen abgebrochen. Die letzten Fahrzeuge wurden gegen 19:00 Uhr geborgen nachdem ein weiterer Abschleppwagen geordert wurde.


Als einzige RCN Teamwertungsmannschaft kamen alle unsere Fahrer trotz der widrigen Verhältnisse in Wertung an. Leider reichte das nur zu Platz 2 der Teamwertung hinter Adrenalin Motorsport.



Herbert Neumann und Stephan Reuter mit Klassensieg und sicherem Vorsprung in der H4 bei 10 Startern.

Marcus Löhnert mit Klassensieg und ebenso sicherem Vorsprung in der RS3A bei 5 Startern.

Theo Milz und Oliver Greven mit Klassensieg in der RS2, leider alleine in der Klasse.

Michael Milz und Christoph Breuer fuhren in der letzten gewerteten Runde vor dem Abbruch, bedingt durch Ihren längeren Boxenaufenthalt, leider schon in den Schneeregen und hatten somit eine wesentlich langsamere Runde als der bis dahin Zweitplatzierte. Dadurch verloren Sie Ihren deutlichen Vorsprung und musste sich mit 15 Sekunden Rückstand und Platz 2 der 3 Starter in der H3 begnügen. Wäre die Wertung in der Klasse nach Runde 11 abgebrochen worden, wäre ein lockerer Klassensieg drin gewesen, und 3,33 Punkte mehr für die Teamwertung die wir damit knapp gewonnen hätten. Hätte, hätte... Michael ärgerte sich sichtlich, nicht nur über das Ergebnis. Obendrein hatte er, von einem anderen Teilnehmer abgedrängt, auf die Wiese ausweichen müssen und schlug hinten rechts in die Leitplanke ein, wobei die Felge erheblich beschädigt wurde.

Roman Löhnert sicherte sich Platz 3 von 5 Teilnehmern in der Klasse CUP1 für die Opel Astra OPC Cup Fahrzeuge.


Gruß Bernd

zum Ergebnis der GLP Wertung
zum Ergebnis der RCN Klassenwertung

zum Ergebnis der RCN Teamwertung



11.03.2015

Helfereinsatz am 08.03.2015 bei der 37. ADAC-Rallye 70 Kempenich

 

Riesen Dank im Namen von WP Leiter Dieter Reck und seinem Stellvertreter Jürgen Weirich der WP 2/5 Hannebach.

Mit insgesamt 16 Streckenposten konnten wir bei der Durchführung der 37. Rallye Kempenich beitragen. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten wir einen schönen Rallyeauftakt in der Eifel. Leider hatten wir fast keinen Handyempfang und somit konnten wir nicht online das spannende Rallyegeschehen verfolgen.

Mit knappen 3,2 Sekunden Vorsprung konnten Frank Färber mit Beifahrer Dennis Zenz auf Mitsubishi Evo 8 sich Platz eins vor  Bieg / Voß, auch auf Mitsubishi Evo 8, sichern. Als drittplazierter mit 37,9 Sekunden Rückstand kamen die beiden Kleinwächter mit ihrem historischen Porsche Carrera  in hecktriebler Manier (was fürs Auge) über die Ziellinie.

Aktuelle Infos findet Ihr Unter www.rallye-magazin.de

Nochmals vielen Dank an unsere Helfer und ich hoffe, wir sehen uns bei der Rallye Oberehe im August wieder. Ich melde mich.

Gruß Andreas Schüttler


12.02.2015

Helfereinsatz Rallye Kempenich

Hallo liebe Rallyefreunde

Am  Sonntag den  08.03.2015  findet die 37. Rallye Kempenich statt.

Ich wurde vom  SFK Ulmen gefragt, ob wir ihnen wieder als Streckenposten helfen könnten. Ich denke , das dürfte kein Problem sein, oder was meint Ihr?

Wer Lust hat mitzukommen, Treffen ist bei mir in Lommersdorf um ca.10:00 Uhr, bitte einfach kurz melden.  Wir fahren dann gemeinsam nach Kempenich.

Gruß

Andreas Schüttler


01.01.2015

Frohes neues Jahr

Wir wünschen für die Saison 2015

Gesundheit, Glück und viel Erfolg


26.12.2014

Clubmeisterschaft 2014

Clubmeister 2014 ermittelt

Unter den unten aufgeführten links findet Ihr unsere Auswertung der Clubmeisterschaft 2014.
Die links findet Ihr auch im Archiv .
Herzlichen Glückwunsch an Herbert Neumann und Stephan Reuter zum Gewinn der Clubmeisterschaft, dahinter auf Platz 2 der Vizemeister der RCN, Marcus Löhnert. Auf Platz 3 diesmal mit Tim Schneider ein Kartfahrer, während sich Vorjahressieger Christoph Breuer nach einer durchwachsenen Saison mit Platz 4 begnügen muss. Mit Stephan Ernst erreichte ein weiterer Vizemeister, und zwar der CTT, den 5. Platz unserer Clubmeisterschaft.
Den Titel in der Kategorie B holte sich erneut Michael Gietmann vor Ben Becker und Tobias Müller.
Danke an Daniel für die Auswertung.

zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2014 Kategorie A
zum vorläufigen Ergebnis der Clubmeisterschaft 2014 Kategorie B





24.12.2014

Frohe Weihnachten

Wir wünschen ein friedvolles

und besinnliches Weihnachtsfest

und für das neue Jahr

Gesundheit, Glück und Erfolg

Der Vorstand






11.11.2014
37. Rallye Köln-Ahrweiler 2014

Anton Werner und Gabriele Fischer gewannen im Audi Quattro die

37. Rallye Köln-Ahrweiler 2014

 

Einen riesen Dank von mir und dem Veranstalter der Rallye Köln Ahrweiler für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung der WP 12 „Eifelgold“-Cassel-Heckenbach-Ramersbach. Wir die, SFG Schönau, konnten dem Veranstalter mit 17 Helfern zur Seite stehen und somit zur reibungslosen Veranstaltung beitragen.

Um 12.30 Uhr haben wir uns alle in Lommersdorf getroffen, um dann gemeinsam nach Niederheckenbach zu fahren. Nach der Materialausgabe besetzten wir unsere Posten und warteten den Start der Prüfung ab. Wir waren alle gespannt was kommt, denn was sich am Freitagabend bei der Auftaktprüfung andeutete – Schleimer und Werner zeitgleich erster - setzte sich am Samstagmorgen nahtlos fort. Werner nutzte die Audi-Power auf der Bergrennstrecke (WP2) und übernahm die alleinige Führung. Schleimer wiederum war auf den nächsten beiden Prüfungen mit hohem Bergabanteil nicht zu schlagen und übernahm die Spitze. Allerdings in WP 5, eine Runde Nürburgring-Nordschleife falsch herum, wirbelte das Feld mächtig durcheinander: Altmeister Dominik an der Heiden glänzte im Porsche mit einer Bestzeit, Markenkollege Michael Küke von Kremer-Racing übernahm die Führung und für Christoph Schleimer war Endstation. Bei der Anfahrt zum Karussell machte der Opelfahrer einen Fehler und die Felge brach, was leider das Aus zur Folge hatte. Küke und auch Rekord-Gesamtsieger Georg Berlandy (Opel Ascona A) erreichten zwar aus eigener Kraft das Ziel der nächsten Prüfung (WP 6), doch beide mussten anschließend mit technischem Defekt aufgeben. Somit lag Werner wieder in Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Somit konnten wir leider einige der Top Autos nicht mehr miterleben, aber es war wie immer trotzdem sehr schön. Beim anschließenden Glühweintrinken und Suppe essen in der Grillhütte, beendeten wir den schönen Tag. Dominik an der Heiden, Gesamtsieger von 1997 und 1999,  mit seinem bärenstarken Porsche verteidigte die zweite Position. Rainer Hermann und Yann Munhowen (BMW 323i) fuhren wie im Vorjahr auf die Plätze drei und vier.

 

1.Anton Werner/Gabriele Fischer, Audi Quattro, 1:20.24,8 Stunden
2.Dominik an der Heiden/Gerd Ottenburger, Porsche 911 RSR, + 2.34,6 Minuten
3.Rainer Herrmann/Gabriel Hüweler, Opel Ascona 400, + 2.37,8 Min.
4.Yann Munhowen/Alain Pier, BMW 323i, + 2.58,3 Min.

 

Ps. Vielen Dank Für Eure Hilfe und Gruß bis zum nächsten Rallyehelfereinsatz Kempenich 2015

Andreas Schüttler



20.10.2014

Helferaufruf

 

Rallye Köln-Ahrweiler am 08.11.2014 Wertungsprüfung 12–Eifelgold-

 

Liebe Freunde der Rallye Köln Ahrweiler!

Wir die SFG Schönau wollen auch dieses Jahr unserer Tradition treu bleiben und bei der Rallye Köln Ahrweiler am 08.11.2014 auf der Wertungsprüfung 12 Cassel-Heckenbach-Ramersbach –Eifelgold- helfen.

Treffpunkt ist am Sa. 08.11.2014 um 13.00 – 14:00 Uhr in Niederheckenbach. Genauere Daten folgen. Die offizielle Sperrzeit ist 15:13 bis 18:58 Uhr. Die Posten müssen bis 14:30 Uhr besetzt sein. 

Bitte mir zeitnah bescheid sagen, wer mitkommt. Anschließend werden wir uns wieder zu einem gemeinsamen Teller Suppe oder Glühwein in Niederheckenbach treffen.

Gruß und bitte meldet Euch bei mir das Starterfeld ist vielversprechend!!

Andreas Schüttler

 

16.02.2014

Jahreshauptversammlung 2014

verschoben auf den 23.03.2014

Wegen der Rallye Kempenich am 09.03.2014 verschieben wir unsere Jahressiegerehrung auf den 23.03.2014. Da einige Vereinsmitglieder an der Rallye teilnehmen, bzw. als Helfer im Einsatz sein werden, haben wir uns auf die Terminverschiebung der JHV verständigt.

Wer als Streckenwart bei der Rallye Kempenich helfen möchte meldet sich bitte bei Andre Weber unter 02449 / 7875

Euer Vorstand

05.01.2014

Sportlerwahl 2013

Kreis Euskirchen wählt seine Sportler

Mit den Originalzeitungsausschnitten der Rundschau könnt Ihr Euch an der Sportlerwahl 2013
des Kreises Euskirchen beteiligen und Eure Sporler und Mannschaften des Jahres 2013 wählen.

Vorgeschlagen sind folgende Motorsportler der SFG Schönau:
Guido Lethert
Herbert Neumann
Tobias Müller
Christoph Breuer
Frank Stippler

Mannschaft SFG Schönau
Mannschaft Roadrunner Racing von Denys Tessmann

Einsendeschluß ist der 01. Februar 2014, also Mitmachen!









01.01.2014

Frohes neues Jahr

Wir wünschen für das Jahr 2014

Gesundheit, Glück und viel Erfolg








zu den News 2013




zurück nach oben
nächste Termine:
14.11.2018   20:00 Uhr Vorstandssitzung Erftstube Schönau

Facebook

www.sfg-schoenau.de gefällt


















by bse